Nummer eins

Hallo Herr Augenblick, gestatten Sie mir mich vorzustellen. Mein Name tut nichts zur Sache, mein Alter ist belanglos, meine Gestalt zweitrangig und der Weg ist auch nicht das Ziel. Strebte ich doch immer nach mehr als nur dem Augenblick, mehr als nur den einen Moment zu leben, wollte ich immer festhalten, was nur für Sekunden bestimmt war (für länger oder für fast immer) gebe ich zu, dass ich damit allzu oft gehörig daneben lag. „Wiederholen ist gestohlen“, sagt man, wenn man Geschenke vergibt und das ist wahr. Schenken als bedingungsloses Geben impliziert die Überlassung einer Sache ohne Anspruch auf Gegenleistung. Analog lässt sich dieses Prinzip auch für Momente, Augenblicke und Gefühle anwenden. „Nimm was du kriegen kannst!“ Notiere ich täglich. Manchmal schriet ich rastlos durch die Tage, am Morgen an das Morgen denkend, trieben mich Erwartungen an den Rande der Vorstellungskraft. Hinter dem Horizont enden rationale Dinge. Es entstanden Wünsche und Hoffnungen. In der „Zeit“ schrieb Harald Martenstein: „...denken Sie einfach an Kolumbus, volles Risiko, totale Selbstüberschätzung.“ Einfach los, Segel hissen, der Bug peitschte durch die Wellen, es schwankte, es schaukelte, es waren Männer über Bord gegangen, aber es lohnte sich. Neuland am Ende des eisig kalten Ozeans wusch jede Anstrengung des Herrn Kolumbus über die Planke. Er betrat den sandigen Boden und dachte sicherlich nicht an die Zukunft, er philosophierte nicht über Potenzial bezüglich Kolonisation dieses Landstriches, Kolumbus war nur froh, dass er nicht versagte, dass er lebte, dass er Sand unter den Füßen fühlte.   Und jetzt zu diesem Eintrag und meiner Erkenntnis der letzten Jahre: Momente sind wichtig, viel wichtiger als definierte Zeitspannen. Ein eingebranntes Bild im Herzen beeinflusst mich viel mehr als eine lange Ausführung in einhundert Worten. Ich brauchte Jahre um dies zu erkennen und ich werde noch länger benötigen, um dies zu akzeptieren. Bilder machen mich traurig und glücklich zugleich. Der Moment zählt. Der Augenblick. Herr Augenblick, ich verstehe und akzeptiere. Sie sind wichtig und essentiell für unser, mein Glück. Meine Kamera versucht dies einzufangen. Mein Herz betätigt den Auslöser.
This entry was posted in Uncategorized.